Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst

Wer sind die ‚Schulsanis‘?

Wir sind ein kleines Team von etwa 25 bis 30 Schülerinnen ab der 8. Jahrgangsstufe (Realschule und Gymnasium) und der Betreuerin und Koordinatorin des Schulsanitätsdienstes, Frau Arndt. Uns verbindet eines – wir wollen helfen!

Was machen Schulsanitäterinnen?

Kurz gesagt: wir lernen zu helfen.

    • Ob Bauchkrämpfe im Unterricht, ein Schwächeanfall in der Pause oder im Sportunterricht ein Ball gegen den Kopf – der Schulsanitätsdienst an den St.-Irmengard-Schulen kümmert sich um die Betreuung und Erstversorgung von akut erkrankten oder verletzten Schülerinnen
    • Um auf möglichst viele Situationen gut vorbereitet zu sein, erhalten die Schülerinnen einen Erste-Hilfe-Kurs
    • Das ‚Sani-Team‘ trifft sich alle zwei Wochen mit Frau Arndt für zwei Schulstunden am Nachmittag und lernt beispielsweise, was Erste Hilfe bedeutet und wann welche Erste-Hilfe-Maßnahmen zu leisten sind

Was bringt‘s?

  • Die meisten Schülerinnen setzen sich erstmals im Zusammenhang mit der Führerscheinprüfung bewusst mit dem Thema Erste Hilfe auseinander, aber auch jüngere Schülerinnen können in eine Situation geraten, in der Erste-Hilfe-Grundkenntnisse hilfreich und notwendig sind
  • Helfen kann jeder - damit man dies auch tut, sollte Erste Hilfe frühzeitig angebahnt werden
  • Im Schulsanitätsdienst erlernen die Schülerinnen, korrekt und selbstsicher in Notfallsituationen sowohl in als auch außerhalb der Schule zu reagieren
  • die Schülerinnen erwerben wichtige Sozialkompetenzen: sie lernen von Anfang an, Verantwortung zu übernehmen und zusammenzuarbeiten
  • nicht nur das Selbstbewusstsein jeder einzelnen Schülerin wird gestärkt, es werden auch Team- und Kommunikationsfähigkeit geschult
Frau Schlau