Kerschensteiner-Kolleg

St.-Irmengard-Akademie im Deutschen Museum

Von fairem Kaffee bis zu autonomen Autos – über all die Themen haben die Mädchen der St.-Irmengard-Akademie viel erfahren, als sie vom 9. bis 12. Dezember das Kerschensteiner-Kolleg im Deutschen Museum in München besuchten.

Im Museum gab es interessante Führungen durch ausgewählte Abteilungen wie z.B. der Pharmazie oder der Sonderausstellung „Kaffee Kosmos“. Im Verkehrszentrum erhielten die Mädchen Einblicke in die Verkehrsplanung und konnten am Kutschensimulator selbst erleben, wie sich eine Reise vor 200 Jahren anfühlte. Das Programm wurde ergänzt durch Vorführungen im Mikroskopischen Theater, über flüssigen Stickstoff und am Flugsimulator, bei dem die Aufgaben der Piloten erklärt wurden. In der Experimentier-Werkstatt lernten die Mädchen verschiedene Sensoren kennen und bauten selbst einen Rauchmelder und einen Regensensor nach.

Einen Nachmittag verbrachten die Mädchen auf dem Forschungscampus Garching, wo sie mit dem Physiker Dr. Kratzer an der TUM experimentieren durften oder eine Vorführung am Planetarium der ESO erhielten.

Auch am Abend war volles Programm geboten. Neben Kino und der Erkundung des Tollwood-Festivals stand auch der Besuch der Oper „Hänsel und Gretel“ am Gärtnerplatz an. Insgesamt konnten bei diesem Ausflug also vielfältige und großartige Erfahrungen gesammelt werden.

Ein besonderer Dank gilt wieder einmal der Hans- und Klementia-Langmatz-Stiftung, die durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung diesen Ausflug erst ermöglicht hat.